Skip to main content

Spider-Man wird in Avengers: Infinity War auftauchen

Eigentlich hatte ich keine Zweifel daran, die Bestätigung zu haben ist dennoch gut. In einem Interview mit dem italienischen Magazin L’Uomo Vogue bestätigte Schauspieler Tom Holland, dass er als Spider-Man in Avengers: Infinity War auftauchen wird. Ein Foto des Interviews mit entsprechender Passage tauchte kürzlich auf einem italienischen Fan-Account von Holland auf.

Dem Interview lässt sich zudem entnehmen, dass Holland seine Rolle als Spider-Man auch ein Stück weit den Kollegen Robert Downey Jr. und Chris Evans zu verdanken hat. So sollen die Iron Man- und Captain America-Schauspieler die Marvel-Produzenten mit davon überzeugt haben, dass Holland dazu in der Lage sei in den nächsten vier Jahren in drei Marvel-Produktionen mitzuspielen. Gemeint sind damit Captain America: Civil WarSpider-Man: Homecoming und Avengers: Infinity War.

Wie es nach diesen drei Filmen mit Holland als Spider-Man weiter geht, steht derweil noch in den Sternen. In Anbetracht dessen, dass Sony aber bereits eine Fortsetzung zu Spider-Man: Homecoming angekündigt hat, scheint Hollands Rolle als Spider-Man vorerst gesichert zu sein.

Das nächste Mal werden deutsche Fans Tom Holland am 6. Juli als Spider-Man sehen können. Dann startet nämlich Spider-Man: Homecoming in den deutschen Kinos. Der dritte Avengers-Film mit dem Untertitel Infinity War startet hingegen am 26. April 2018 in den deutschen Kinos. Die Dreharbeiten zum Film sollen Ende Februar beginnen.

Weiterempfehlen:

Dreharbeiten zu Ant-Man and the Wasp sollen im Juli beginnen

Allein in den nächsten zwei Jahren plant Marvel so viele Filme in der gesamten ersten Phase des MCUs. Dazu gehört auch die Ant-Man-Fortsetzung Ant-Man and the Wasp. Der Film soll im Sommer nächsten Jahres in den Kinos starten, weshalb die Dreharbeiten noch im Laufe dieses Jahres beginnen werden.

My Entertainment World möchte nun genaue Informationen zu den Drehplänen von Marvel erhalten haben. Demnach soll der Dreh zur Ant-Man-Fortsetzung im kommenden Juli beginnen. Damit würden Marvel gut ein Jahr für die Dreharbeiten und Post Production bleiben, bis der Film im Juli in den amerikanischen Kinos startet.

Neben Paul Rudd als Ant-Man wird auch Evangeline Lilly als The Wasp eine Hauptrolle übernehmen. Bereits am Ende des ersten Teils wurde angedeutet, dass ihre Figur zukünftig in den Anzug der ikonischen Marvel-Figur steigen wird.

In Deutschland soll Ant-Man and the Wasp am 9. August in den Kinos starten.

Weiterempfehlen:

Darstellerin von Pepper Potts scheint noch Vertrag für einen Marvel-Film zu haben

Die Abwesenheit von Gwyneth Paltrow oder besser gesagt ihrer Rolle Pepper Potts wurde in Captain America: Civil War sehr prominent behandelt. Demnach hat die Beziehung zwischen ihr und Tony Stark und seinem riesigen Ego nicht länger Stand gehalten.

Das Fehlen von Pepper Potts schien aber wie schon bei Nathalie Portman und ihrer Figur Jane Foster keine kreativen sondern vertragliche Hintergründe zu haben. In einem Interview mit ET gab Paltrow nun zu verstehen, dass sie anscheinend keinen Gefallen mehr am Schauspielen findet und nicht einmal genau wisse, in welchem Marvel-Film sie als nächstes auftreten werde. „Es könnte Avengers oder Captain America, einer von diesen sein“,  so Paltrow im Interview.

Sollte Paltrow als nächstes in Avengers auftreten, so wäre es wahrscheinlich Avengers: Infinity War, dessen Dreharbeiten Ende Februar in Schottland beginnen sollen. Ein Auftritt in einem Captain America-Film ist hingegen unwahrscheinlich, da bislang kein weiterer Teil der Reihe angekündigt ist. Denkbar wäre, dass sie zwischenzeitlich für Civil War in Erwägung gezogen wurde und sie vor lauter Desinteresse die Dinge durcheinander geworfen hat. Immerhin scheint es so als habe Patrow zumindest noch für einen weiteren Marvel-Film einen Vertrag offen.

Weiterempfehlen:

Dreharbeiten zu Avengers: Infinity War beginnen am 28. Februar

Marvel ist dieser Tage extrem beschäftigt. Die Dreharbeiten zu Black Panther sollen in Kürze beginnen, während Spider-Man: HomecomingGuardians of the Galaxy Vol. 2 und Thor: Ragnarök bereits abgedreht sind und sich nun in der Post-Production befinden.

All diese Filme habe ein gemeinsames Ziel: Den vermeintlichen Mega-Blockbuster Avengers: Infinity War, in dem sämtliche Helden zusammen kommen und sich dem mächtigen Thanos entgegen stellen sollen.

Laut  The Daily Record sollen die Dreharbeiten zu Avengers: Infinity War nächsten Monat, genauer gesagt, am 28. Februar beginnen. Die Drehorte sollen über ganz Schottland verteilt liegen, was Infinity War zu dem größten Film machen wird, der jemals in Schottland gedreht wurde. Die Dreharbeiten sind auf insgesamt sechs Monate angesetzt.

Avengers: Infinity War soll am 28. April 2018 in den deutschen Kinos starten.

Weiterempfehlen:

Weiterer Team Thor-Kurzfilm auf Doctor Strange Bluray

Marvel und Regisseur Taika Waititi sorgten mit dem Clip Team Thor für Aufmerksamkeit. In dem dem drei Minütigen Video wird erklärt, wo Thor sich während der Ereignisse von Captain America: Civil War aufhielt – allerdings mit dem unvergleichbaren Humor von Waititi. Das Video schlug auf YouTube ein wie eine Bombe und war daraufhin auch als Bonusinhalt auf der Bluray von Civil War enthalten.

Nun scheint es so, dass es eine Fortsetzung von Team Thor geben wird. In einer Liste der Bluray-Inhalte von Doctor Strange wird Team Thor: Part 2 genannt. Waititi hatte bereits  Interesse daran bekundet, dass er gerne eine weitere Episode drehen würde. Es bleibt abzuwarten, ob Doctor Strange selbst in dieser Fortsetzung zu sehen sein wird.

Immerhin wurde am Ende von Doctor Strange bereits bestätigt, dass die Figur in Thor: Ragnarök zusammen mit dem Hulk und Thor auftreten wird.

In den USA erscheint die Doctor Strange-Bluray bereits am 28. Februar. In Deutschland wird sie am 9. März veröffentlicht.

Weiterempfehlen:

Erstes Foto zu Thor: Ragnarök und offizielle Inhaltsangabe

Marvel arbeitet derzeit gleichzeitig an mehreren Filmen. Darunter auch Thor: Ragnarök, der Ende des Jahres in den Kinos starten soll und die Thor-Trilogie abschließen wird. Die Dreharbeiten sind bereits abgeschlossen und dennoch wissen wir zu Thor: Ragnarök von den drei Marvel-Filmen für 2017 bisher am wenigsten.

Während Marvel Ende letzten Jahres noch Trailer zu Spider-Man: Homecoming und Guardians of the Galaxy Vol. 2 veröffentlichte, müssen wir uns im Fall von Thor: Ragnarök vorerst noch mit einem offiziellen Set-Foto zufrieden geben. Dafür hat Marvel aber auch im selben Zug zu dem obigen Foto die erste offizielle Inhaltsangabe veröffentlicht.

In Marvel Studios Thor: Ragnarök ist Thor auf der anderen Seite des Universums gefangen. Ohne seinen mächtigen Hammer findet er sich in einem Rennen gegen die Zeit wieder, um zurück nach Asgard zu gelangen und Ragnarök zu stoppen – die Zerstörung seiner Heimat und das Ende der Asgardischen Zivilisation – durchgeführt durch die mächtige und neue Bedrohung Hela. Zunächst aber muss Thor einen tödlichen Gladiatoren-Wettkampf überleben, der ihn gegen seinen früheren Verbündeten und Avenger-Gefährten den unglaublichen Hulk antreten lässt.

Taikia Waititi führte die Regie von Thor: Ragnarök. Chris Hemsworth verkörpert erneut die Rolle von Thor, während Tom Hiddleston als Loki zurückkehrt. Zusätzlich gehören Cate Blanchett, Idris Elba, Jeff Goldblum, Tessa Thompson, Karl Urban, Mark Ruffalo und Anthony Hopkins dem Cast an.

Thor: Ragnarök startet am 27. Oktober 2017 in den deutschen Kinos.

Weiterempfehlen:
Jessica Jones in HDR

Netflix will Marvel-Serien in HDR neu veröffentlichen

Netflix gehört zu den Vorreitern was 4k- und HDR-Inhalte (High Dynamic Range) betrifft. Der Streaming-Dienst bietet seine Eigenproduktion schon seit längerem auch in der höheren 4k-Auflösung an, auch wenn der Standard nach wie vor nicht allzu weit verbreitet ist.

Dennoch setzt Netflix auf die Technik und sorgt aktiv dafür mit, dass sie sich schneller verbreitet. So auch beispielsweise bei Daredevil. Beide Staffeln sind sowohl in 4k als auch HDR verfügbar. Netflix möchte dies fortsetzten und auch die beiden Staffel von Jessica Jones und Luke Cage mit High Dynamic Range neu veröffentlichen.

Gerade bei so imposanten Bildern wie in den Marvel-Serien von Netflix, kann die High Dynamic Range-Technik einiges bewirken. Durch HDR werden Farben und Kontraste verstärkt, sodass man auch Schatten besser wahrnehmen kann. Der Unterschied ist beachtlich. Gerade bei den Folgen von Jessica Jones kann ich mir vorstellen, dass der Unterschied groß ausfallen könnte. Immerhin wird in der Serie viel mit Farben und Licht gespielt.

Das folgende Video von Netflix erklärt noch einmal genau, was hinter High Dynamic Range steckt.

Ob auch die zukünftigen Serien The Defenders oder Iron Fist direkt in HDR erscheinen werden, oder man sich wieder erst etwas gedulden muss, ist noch nicht bekannt.

Weiterempfehlen:

Sony gibt bereits Termin für Spider-Man Fortsetzung bekannt

Sony hat überraschend bereits den Termin für die Fortsetzung von Spider-Man: Homecoming bekannt gegeben. Die positiven Reaktionen auf den ersten Trailer der nunmehr dritten Spider-Man Filmreihe scheinen für Sony Grund genug gewesen zu sein, um den Termin für die Fortsetzung bekannt zu geben. Demnach wird die Fortsetzung mit Tom Holland als Peter Parker am 5. Juli 2019 in den Kinos starten. Damit weicht der Termin von den drei Phase 4-Filmen ab, die Marvel Studios bereits für 2020 angekündigt hat.

Schauspieler Tom Holland hat einen Vertrag für insgesamt sechs Filme unterschrieben. Drei dieser Filme sollen Solo-Filme mit Spider-Man sein.

Das Vertrauen von Sony und Marvel in den neuen Spider-Man sind beachtlich. Desto gespannter dürfen wir also auf Spider-Man: Homecoming sein, der zumindest im ersten Trailer jetzt schon überzeugt hat. Es bleibt dennoch abzuwarten, wie sich der Film letztendlich schlägt, wenn er am 6. Juli 2017 in den deutschen Kinos startet.

 

Weiterempfehlen:

Marvel veröffentlicht ersten Trailer zu Spider-Man: Homecoming

Marvel hat den ersten Trailer zu Spider-Man: Homecoming veröffentlicht – und der Trailer ist großartig! Wir sehen Peter Parker, gespielt von Tom Holland, kurz nach seinem Einsatz bei den Avengers in Captain America: Civil War. Tony Stark (gespielt von Robert Downey Jr.) übernimmt eine Mentor-Rolle vom Highschool-Schüler Peter Parker, sorgt aber dafür, er ihm emotional nicht zu nahe kommt.

Peter sucht trotz Ermahnung durch Stark nach einem Weg zu einem festen Mitglied der Avengers zu werden. Derweil muss er sich auch noch mit dem Highschool-Alltag auseinandersetzen. Allgemein scheint es so, als würde ein großer Teil des Films in der Schule spielen. Wahrscheinlich erwartet uns mit Spider-Man: Homecoming der erste Coming of Age-Film im Marvel Cinematic Universe.

Mit Shocker und Vulture bekommen wir auch einen ersten Eindruck von den Widersachern Spider-Mans. Speziell der von Birdman-Star Michael Keaton gespielte Vulture macht schon jetzt einen Furcht erregenden Eindruck.

Spider-Man: Homecoming erscheint am 6. Juli in den deutschen Kinos.

Weiterempfehlen:

Teaser zu Spider-Man: Homecoming zeigt neues Kostüm

Marvel hat heute überraschend den ersten Teaser-Trailer zu Spider-Man: Homecoming veröffentlicht. Also dem ersten Film der neuen Spider-Man-Filmreihe an dem Marvel Studios und Sony nach einer Vereinbarung gemeinsam arbeiten.

Im Teaser sehen Tony Starks Assistenten Happy Hogan, gespielt von John Favreau, der zuletzt am Ende von Iron Man 3 im Krankenhaus-Bett seine Lieblingssendung im Fernsehen sah. Happy überreicht Peter einen neuen Spider-Man-Anzug von Tony Stark, den wir nach dem nächsten Schnitt auch schon bestaunen können: Spidey wird fortan also Flügel tragen. Eben jenen Anzug hatte Spider-Man auch in diversen Comic-Auftritten getragen.

Bereits im Vorfeld wurde spekuliert, ob Spider-Man in seinem Film ein Kostüm-Upgrade erhalten wird. Die Flügel waren seit einigen Wochen im Gespräch und wurden somit nun bestätigt.

Der erste vollständige Trailer soll übrigens schon morgen veröffentlicht werden, nachdem er in der Late Night-Show von Jimmy Kimmel Premiere feiert. Es bleibt abzuwarten, welche Überraschungen der vollständige Trailer dann noch bereit hält.

Weiterempfehlen: