Scarlett Johansson bei Captain America Civil War-Dreh in Leipzig verletzt

Laut BILD am Sonntag hat sich die Schauspielerin Scarlett Johansson bei den Dreharbeiten zu Captain America: Civil War verletzt. Bei einem Motorrad-Stunt habe sie die Kontrolle verloren und sei gegen einen Bordstein gefahren. Die Schauspielerin sei daraufhin vom Motorrad geflogen.

Die Verletzungen halten sich allerdings in Grenzen. So soll die Schauspielerin bloß leichte Schürfwunden erlitten haben. Laut der Informationen von BILD am Sonntag habe die Schauspielerin daraufhin einen Tag in ihrem Wohnwagen verbracht. Die Szene sei im Anschluss mit einem Stunt-Double erneut gedreht worden.

Die Dreharbeiten zu Captain America: Civil War wurden letzte Woche am Leipziger Flughafen abgeschlossen. Vorher drehten die Schauspieler Chris Evans, Anthony Mackie und Daniel Brühl bereits einige Szenen in Berlin. Außerdem wurde ein Marvel-Mitarbeiter mit Hulk-Darsteller Mark Rufallo verwechselt.

Zur Handlung von Captain America: Civil War gibt es bislang nur wenige Details. Nach den Ereignissen aus Avengers: Age of Ultron, sorgt ein weiterer internationaler Zwischenfall, in den Captain America und die Avengers verwickelt sind, dafür, dass ein System eingeführt wird, dass bestimmt, wann die Avengers zur Hilfe gerufen werden. Als Folge wird das Team auseinander gerissen und schließt sich unterschiedlichen Seiten an, während sie versuchen die Welt vor einem neuen Feind zu beschützen.

 

Captain America: Civil War startet am 5. Mai 2016 in den deutschen Kinos.

 

 

Weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar