Diese Rolle hätte Katherine Langford in Avengers Endgame spielen sollen

Wochen vor dem Kinostart von Avengers Endgame gab es bereits Gerüchte darüber, dass 13 Reasons Why-Star Katherine Langford im Film auftauchen würde. Wer den Film gesehen hat, dürfte festgestellt haben, dass die Schauspielerin es letztendlich nicht in den fertigen Film geschafft hat. Fans fragten sich bereits länger ob es sich um eine Falschmeldung handelte oder woran es gelegen haben könne, dass Langford dem Schnitt zum Opfer fiel.

Die Regisseure Anthony und Joe Russo waren nun zu Gast im MTV-Podcast Happy Sad Confused und verrieten, welche Rolle Langford gespielt hätte und woran es letztlich scheiterte.

Achtung, es folgen Spoiler zu Avengers Endgame …

.

.

.

Demnach war angedacht, dass Langford eine ältere Version von Morgan Stark, der Tochter von Tony spielen sollte. Wenn Tony den Handschuh nutzt, wäre er an einem Ort aufgewacht, der dem ähnlich gewesen wäre, wo Thanos in Avengers: Infinity War auf Gamora traf. Tony wäre dort auf eine ältere Morgan getroffen, die dann von Langford gespielt worden wäre. Joe Russo bezeichnet den Ort als eine Durchgangsstation für diejenigen, die die Macht der Infinity-Steine nutzen.

Letztlich gab es mehrere Gründe weshalb man die Szene aus dem Film strich. Anthony Russo erklärt, dass man feststellte, dass es keine emotionale Bindung zu der ältere Version von Morgan gab. Zwar wäre es eine bedeutsame Parallele zu Thanos gewesen, allerdings hätte diese Szene so nicht funktioniert. Die Idee sei gewesen, dass die ältere Morgan so ihrem Vater für seine Aufopferung hätte vergeben können. Auch wenn man die Idee gemocht hätte, sei es eine von viel zu vielen Ideen in einem ohnehin schon komplizierten Film gewesen, so Joe Russo weiter.

Source :

Slashfilm

Weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar