Darum wurde aus The Falcon and the Winter Soldier eine Disney+ Serie statt ein Kinofilm

Das Marvel Cinematic Universe entwickelt sich weiter und legt in den nächsten Jahren einen großen Fokus auf verschiedene Serien-Projekte, die neben den Kinofilmen entwickelt werden. Dadurch ist es Marvel möglich Charakteren mehr Aufmerksamkeit zu schenken, die sie im Kino bislang nicht erhalten haben. WandaVision hat dies bereits sehr deutlich gemacht, doch auch The Falcon and the Winter Soldier nimmt mit Sam Wilson und Bucky Barnes zwei Figuren in den Fokus, die in den Kinofilmen bislang nur als Nebenfiguren auftraten.

Seit Freitag ist die erste Folge von The Falcon and the Winter Soldier auf Disney+ verfügbar und die Eröffnungsszene machte bereits deutlich, dass sich die Serie in Hinsicht auf ihre Actionszenen nicht vor den Kinofilmen verstecken braucht. Vielleicht auch deswegen, stellt sich bei manchen Zuschauern und Fans die Frage, ob The Falcon and the Winter Solider nicht auch als Kinofilm hätte umgesetzt werden können.

In einem Interview mit Discussing Film ging die Regisseurin Kari Skogland darauf ein, weshalb Sam Wilson und Bucky Barnes für ihr erstes eigenes MCU-Abenteuer die zusätzliche Zeit einer Serie benötigen.

„Wir haben von Anfang an einen 6-Stunden langen Film gedreht und überlegt, wo wir ihn an den bestimmten Stunden-Marken abschneiden sollten. Also haben (Showrunner) Malcolm Spellman und ich uns eine Menge Filme und Serien angeschaut, aber hauptsächlich Filme, die unserem Muster entsprachen, weil wir eine Buddy-Cop-Beziehung haben.“

Wie Skogland weiter beschreibt, gibt die längere Laufzeit einer Serie außerdem die Möglichkeit näher auf die Charaktere einzugehen und eine Geschichte weniger linear aufzubauen und zu erzählen.

„Man kann sich in 6 Stunden wirklich auch die Charaktere einlassen, auf eine Art und Weise, wie man es in einem Film nicht kann. Die Filme sind bereits sehr hochwertig und in ein weltrettendes Ereignis eingetaucht. Es ist also sehr schwer, mit einer Figur auf eine kleinere Ebene zu gehen, weil der Einsatz in eine einzige Richtung so hoch ist. In einer Serie kann man allerdings ein wenig abschweifen. Wir sind in der Lage, in das Leben unserer Charaktere einzutauchen. Wir können ein bisschen mehr Wendungen machen, die am Ende etwas weniger stromlinienförmig sind … und auch eine Welt aufzubauen“.

The Falcon and the Winter Soldier ist jetzt auf Disney+ verfügbar. Jeden Freitag wird eine neue Folge veröffentlicht. Insgesamt sind sechs Episoden geplant.

Schreibe einen Kommentar